Die Geschichte des Vereins:

Juni 1986

Gründung des Arbeitskreises für Fraueninteressen e.V. (60 Gründungsfrauen)

1987

Der Notruf für Frauen und Mädchen nimmt seine Arbeit auf. Bezug der Vereinsräume in der Oberen Hauptstraße

1990

Modellförderung des Bayerischen Sozialministeriums für Arbeit, Familie und Sozialordnung für Frauenprojekte im ländlichen Raum. Bewilligung einer ABM-Stelle

1990

wissenschaftliche Begleitung durch Prof. Prokop von der Universität Regensburg

1991

Das Frauenhaus wird eröffnet.

1994

Beginn der (Regel) Förderungen durch die Regierung von Oberbayern (Notruf), der Stadt Freising (Arbeitskreis und Notruf) und des Landkreises Freising (Notruf)

1995

Vereinbarung der Landkreise Freising - Erding - Ebersberg zur Finanzierung der Frauenhäuser.

2001 Umzug in das Haus der Vereine, Major-Braun-Weg 12
2009 Implementierung Freisinger Interventions Modell (FIM)
2016 Der Notruf für Frauen und Mädchen stellt die Arbeit ein.